Archiv für den Monat: August 2020

Die zehn Ochsenbilder

Autor: Peter Widmer

10. Ochsenbild: Zurück auf dem Marktplatz der Welt

Die zehn Ochsenbilder sind eine poetische Allegorie für den Zen-Weg als Lebens-Weg, sowie die Versenkungsstufen, wie wir sie in einem einzelnen Sesshin durchlaufen. Der bis heute im Zen populärste Ochsenbildzyklus mit Gedichten wurde von Kuoan Shiyuan um 1150 verfasst und illustriert.
Obwohl es sich eigentlich um die in der asiatischen Kultur früher allgegenwärtigen Wasserbüffel handelt, hat sich im Westen die Bezeichnung „Ochsenbilder“ durchgesetzt. Der Wasserbüffel, resp. Ochse war von jeher als Arbeitstier in Agrargesellschaften ein überlebenswichtiger Helfer, ohne den man seinen Alltag nicht bestreiten konnte. Der spirituelle Weg wird in den Ochsenbildern beschrieben als die Suche nach dem Ochsen, das Finden des Ochsen und dessen Zähmung. Schliesslich verschwinden Ochse und Mensch und der Zenübende landet im 10. Bild als Glücksbuddha auf dem Marktplatz des Alltags.

Weiterlesen