Schlagwort-Archive: Stress

Erwachsenenteile in Ausbildung, Studium und Beruf

Autor: Peter Widmer

Young businessman standing in office with his collegue on the background

Persönlichkeitsanteile junger Erwachsener der selbst-bestimmenden Entwicklungsstufe (5)

Unser Erziehungs- und Bildungssystem sowie die Anforderungen unserer Arbeitswelt führen uns im Modell der Selbstentwicklung von Cook-Greuter zur selbst-bestimmenden Stufe (5).1 Wenn wir als Jugendliche und junge Erwachsene die Arbeitswelt betreten, gelten wir mit der Volljährigkeit in der Regel als eigenverantwortlich für den täglichen Erfolg oder Misserfolg in Ausbildung, unserem Arbeitsleben, unseren Beziehungen und für uns selbst. 
In diesem Kontext entwickeln sich ganz bestimmte Teilpersönlichkeiten mit Fähigkeiten, die dazu dienen, in unserer Gesellschaft als vollwertiges, autonomes, d. h. selbst-bestimmtes Mitglied anerkannt zu werden. Auf diese Weise entstehen eine Reihe von Leistungsteilen, resp. Persönlichkeitsanteile, die durch unsere moderne Leistungsgesellschaft, den beruflichen und gesellschaftlichen Rollen und ihren Anforderungen geprägt werden. Weiterlesen

Selbstmitgefühl versus innerer Selbstkritiker

Autor: Peter Widmer

Die Praxis liebevoller Güte uns selbst gegenüber

Metta-Meditation

In Wechselwirkung mit der Inneren Friedenskonferenz ist die Metta-Meditation ein wunderbares Mittel, um mit dem inneren Kritiker/der inneren Kritikerin Frieden zu schliessen. (Zum inneren Kritiker siehe auch hier; zur Metta-Meditation siehe auch hier)
„Metta“ (Pali) bedeutet „liebevolle“ oder „liebende Güte“. In der Metta-Meditation können wir uns liebevolle Güte uns selbst gegenüber schenken und auf diese Weise eine Seite in uns stärken, die einen wichtigen Gegenpool zum inneren Kritiker/zur inneren Kritikerin darstellt: Selbstmitgefühl.1 Weiterlesen

Zen verbessert den Schlaf

Autor: Peter Widmer

Zen hilft bei Schlafproblemen

Viele Menschen schlafen schlecht oder leiden – oft stressbedingt – unter Schlaf- und Durchschlafproblemen. Eine Reihe von Studien zeigen, dass Meditation für einen gesunden Schlaf, d. h. besseren Tiefschlaf und mehr REM-Schlaf (Träume) und damit eine bessere Erholung sorgen kann, sogar bei chronischen Schlafproblemen. Weiterlesen

Meditation und Neuroplastizität

Autor: Peter Widmer

Neuroplastizität – Meditation ist assoziiert mit kortikaler Verdickung

x--ray concept

Neuroplastizität bedeutet die Fähigkeit unseres Nervensystems und insbesondere unseres Gehirns, sich kurz-, mittel- und langfristig zu verändern, was einhergeht mit lebenslangem Lernen und der Anpassung an veränderte Lebensumstände.
Eine Reihe von Forschungsarbeiten zeigen, dass bestimmte Gehirnareale sich unter dem Einfluss von Meditation dauerhaft verändern können. Weiterlesen

Stress, Burnout – Antidot: Meditation

Autor: Peter Widmer

rush hour

Stress wird häufig als „die Krankheit der Gegenwart“ bezeichnet. Nahezu alle Menschen wissen, wie es sich anfühlt, wenn Beruf und Lebensalltag sehr fordernd und die eigene Agenda übervoll ist. Viele fühlen sich angespannt, überlastet, reagieren hektisch, nervös oder gereizt. Stress gehört zum Leben. Als sog. „positiver Eustress“ vermag er die Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Aber negativer  Stress, man spricht in diesem Zusammenhang von „Disstress“, kann krank machen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Stress als „eine der grössten Gesundheitsgefahren des 21. Jahrhunderts“ bezeichnet. Die Statistiken sind alarmierend. Mehr als ein Drittel der Menschen in der Schweiz und auch in Deutschland geben in Umfragen an, unter Dauerstress zu stehen. Jeder fünfte leidet unter gesundheitlichen Stressfolgen. Die Kosten für unser Gesundheitswesen sind enorm.
Doch unzählige wissenschaftliche Studien belegen: Meditation ist einer der effizientesten Wege, um Stress zu reduzieren und das psycho-physische System zu Ruhe, tiefer Entspannung und innerem Frieden kommen zu lassen.1 Weiterlesen