Schlagwort-Archive: Mesolimbisches System

Erwachsenenteile in Ausbildung, Studium und Beruf

Autor: Peter Widmer

Young businessman standing in office with his collegue on the background

Persönlichkeitsanteile junger Erwachsener der selbst-bestimmenden Entwicklungsstufe (5)

Unser Erziehungs- und Bildungssystem sowie die Anforderungen unserer Arbeitswelt führen uns im Modell der Selbstentwicklung von Cook-Greuter zur selbst-bestimmenden Stufe (5).1 Wenn wir als Jugendliche und junge Erwachsene die Arbeitswelt betreten, gelten wir mit der Volljährigkeit in der Regel als eigenverantwortlich für den täglichen Erfolg oder Misserfolg in Ausbildung, unserem Arbeitsleben, unseren Beziehungen und für uns selbst. 
In diesem Kontext entwickeln sich ganz bestimmte Teilpersönlichkeiten mit Fähigkeiten, die dazu dienen, in unserer Gesellschaft als vollwertiges, autonomes, d. h. selbst-bestimmtes Mitglied anerkannt zu werden. Auf diese Weise entstehen eine Reihe von Leistungsteilen, resp. Persönlichkeitsanteile, die durch unsere moderne Leistungsgesellschaft, den beruflichen und gesellschaftlichen Rollen und ihren Anforderungen geprägt werden. Weiterlesen

Viva la revolución del altruismo!

Autor: Peter Widmer

Trailer zum Film: The Altruism Revolution

Unser Planet ist wie ein grosses Schiff, das wir gemeinsam steuern. Werden wir bald 300 Mio. Klimaflüchtlinge auf  diesem Schiff haben? Die Menge der Immigranten wäre womöglich Lampedusa hoch 10. Oder kommt es zu unvorstellbaren Konflikten? Wollen wir bloss überleben oder ein gutes, menschenwürdiges Leben führen?
Angesichts der allseits bekannten, weltweiten Probleme stellt sich vielleicht dringlicher denn je die Frage: Sind und bleiben wir Egoisten oder brauchen wir nicht vielmehr eine altruistische Revolution?!
Kinder im Alter zwischen 18 Monaten bis 2 Jahren helfen anderen ganz natürlich, egal ob diese zur eigenen Familie oder zur eigenen Gruppe gehören oder nicht. Im Laufe des Älterwerdens geht dieses natürlich angelegte prosoziale Verhalten weitgehend verloren. Verhaltens- und Sozialwissenschaftler haben in der Vergangenheit betont, dass die einzige Motivation menschlichen Handelns der Egoismus sei, selbst dann, wenn wir anderen helfen. Doch neuere Forschungen in Entwicklungspsychologie, Biologie und Neurologie machen immer mehr deutlich, dass dies nicht der Fall ist. Nicht nur Menschen, auch zahlreiche Tiere handeln aus Empathie, Mitgefühl und altruistischen Gründen!

Modernste neurologische Untersuchungen Meditierender zeigen klar und deutlich, dass persönliche Transformation möglich ist. Aufgrund der Neuroplastizität des Gehirns lassen sich durch Meditation Empathie, Mitgefühl und prosoziales Verhalten trainieren.   Weiterlesen

Das Glück des Augenblicks und das mesolimbische System

Autor: Peter Widmer

Zen, IFK und unser Belohnungssystem

DSCN0810

Zen und Teilearbeit haben einen direkten Einfluss auf unser Glückserleben. Durch Zen und Innere Friedenskonferenz können wir uns von unseren Anhaftungen, d. h. unseren liebgewordenen Zwängen und Gewohnheiten befreien. Dies beeinflusst unser mesolimbisches System, das Belohnungssystem unseres Gehirns, das emotionales Lernen ermöglicht, auf eine sehr nachhaltige Art und Weise. Weiterlesen