Archiv für den Monat: November 2016

Hinterfragende Erwachsene

Autor: Peter Widmer

hinterfragende-stufe-kopie

Persönlichkeitsanteile der hinterfragenden Entwicklungsstufe (6)

Die Selbst-bestimmende Stufe (5) ist die späteste Stufe in der „konventionellen“ Erwachsenenentwicklung. Das heisst: es ist die Modellstufe des Erwachsenseins der heutigen Zeit. Von einem „Erwachsenen“ wird erwartet, dass er Leistungsziele verfolgt, eine professionelle Rolle einnimmt, persönliches Einkommen hat, sich anstrengt, zielbewusst ist, etc. Die Selbst-bestimmende Stufe ist die höchste Entwicklungsstufe, die von der westlichen Kultur und Gesellschaft gefördert wird. Sie umfasst die traditionelle wissenschaftliche Denkweise. Kulturell bildet diese Stufe das Entwicklungsziel schlechthin, welches bisher – gemäss unseren Studien mit dem Sentence Completion Test – nur von 10% bis 20% der Gesamtbevölkerung überschritten wird. Die Menschen, die sich über die „konventionellen“ Stufen hinaus entwickeln, bewegen sich in Bereiche, die wir im Selbst-Entwicklungsmodell als „postkonventionelle Entwicklungsstufen“ bezeichnen.

Die Komplexität und das Tempo unserer sich globalisierenden Welt, mit ihren Herausforderungen und Problemen, erfordert, dass die Errungenschaften und Teilpersönlichkeiten postkonventioneller Stufen mehr und mehr bereits auf früheren Entwicklungsstufen gefördert, unterstützt, entwickelt und zu konventioneller Normalität der Erziehung, Bildung und Gesellschaft werden.
Die erste postkonventionelle Stufe ist die hinterfragende Stufe (6). Weiterlesen

Erwachsenenteile in Ausbildung, Studium und Beruf

Autor: Peter Widmer

Young businessman standing in office with his collegue on the background

Persönlichkeitsanteile junger Erwachsener der selbst-bestimmenden Entwicklungsstufe (5)

Unser Erziehungs- und Bildungssystem sowie die Anforderungen unserer Arbeitswelt führen uns im Modell der Selbstentwicklung von Cook-Greuter zur selbst-bestimmenden Stufe (5).1 Wenn wir als Jugendliche und junge Erwachsene die Arbeitswelt betreten, gelten wir mit der Volljährigkeit in der Regel als eigenverantwortlich für den täglichen Erfolg oder Misserfolg in Ausbildung, unserem Arbeitsleben, unseren Beziehungen und für uns selbst. 
In diesem Kontext entwickeln sich ganz bestimmte Teilpersönlichkeiten mit Fähigkeiten, die dazu dienen, in unserer Gesellschaft als vollwertiges, autonomes, d. h. selbst-bestimmtes Mitglied anerkannt zu werden. Auf diese Weise entstehen eine Reihe von Leistungsteilen, resp. Persönlichkeitsanteile, die durch unsere moderne Leistungsgesellschaft, den beruflichen und gesellschaftlichen Rollen und ihren Anforderungen geprägt werden. Weiterlesen

Teenagerteile – Entwicklungsimpulse setzen

Autor: Peter Widmer

group of teenagers in the park do selfie

Teenager in ihrer Entwicklung unterstützen

Der Radius der eigenen Wirksamkeit dehnt sich im Laufe der kindlichen Entwicklung immer mehr aus. Auf der Gruppen-zentrierten Stufe (3) dominiert das Dazugehören zu Gleichgesinnten. 1 Die vorbehaltlose Loyalität, die den Eltern und der eigenen Familie gegenüber galt, richtet sich nun mehr und mehr auf die Gruppe, der man sich zugehörig fühlt. Die Eltern werden als Gottheiten zunehmend vom Sockel gestürzt. Der Einfluss auf die Kinder ist nach und nach begrenzter. Vorbilder, die von der Gruppe geteilt werden, gewinnen an Einfluss. Aufgrund der Gruppendynamik in Schule und Gruppen Gleichgesinnter entstehen Rollenverteilungen, die ihrerseits verschiedenste innere Anteile auf den Plan rufen. Die Kinder finden ihre Einzigartigkeit und Individualität bezogen auf die Gruppen, denen sie sich zugehörig fühlen. Die Welt der Medien, Internet und Smartphone beeinflussen die sich entwickelnden Persönlichkeitsanteile und schaffen neue. Auf der Aufgaben-zentrierten Stufe (4) geht es darum, sich aufgrund einer oder verschiedener Fähigkeiten oder Eigenschaften  von der Gruppe abzuheben, um seine Identität zu gewinnen.
Hier eine Auswahl von oft vorkommenden Teilpersönlichkeiten, die auf diesen Stufen entstehen können und den Möglichkeiten für Eltern, Impulse zu setzen, um die Teile der Kinder auf konstruktive Weise anzuregen. Weiterlesen